Sag' mal was - Sprachförderung für Vorschulkinder

Mit „Sag' mal was – Sprachförderung für Vorschulkinder“ verfolgte die Baden-Württemberg Stiftung seit dem Kindergartenjahr 2003/2004 das Ziel, die sprachliche Bildung von Vorschulkindern zu stärken. Sie unterstützte damit die Träger von Kindertageseinrichtungen, Kinder im Vorschulalter beim Erwerb der deutschen Sprache besonders zu fördern. Am Programm „Sag' mal was“ haben sich über 2.000 Tageseinrichtungen für Kinder beteiligt – manche davon kontinuierlich über sieben Jahre. Bis zum Ende des Kindergartenjahres 2009/2010 haben insgesamt rund 90.000 Kinder in Baden-Württemberg an einer Sprachfördermaßnahme teilgenommen. Dafür wurden von der BW Stiftung insgesamt 39 Millionen Euro bereitgestellt.

Nach sieben Jahren erfolgreicher Programmdurchführung von „Sag' mal was“ zieht sich die Baden-Württemberg Stiftung ab dem Kindergartenjahr 2010/2011 aus der Sprachförderung für Vorschulkinder zurück. Das Land wird diese Aufgabe übernehmen. 
Unter der folgenden Adresse www.sprachfoerderung-bw.de finden sich nähere Informationen zu den Sprachfördermaßnahmen des Landes.

Sprachkompetenz und Ausdrucksvermögen sind Schlüsselfähigkeiten zum Bildungserfolg für alle Kinder und eine wesentliche Voraussetzung für ihre Chancen in unserer Gesellschaft. Die Grundlagen für die späteren Lebens- und Bildungschancen eines Kindes werden in den ersten Lebensjahren gelegt. Hierbei nimmt die sprachliche Entwicklung einen besonderen Stellenwert ein, denn die Sprache ermöglicht es, sich die Welt zu erschließen, sich zu verständigen und sich neues Wissen anzueignen. Kinder, deren Hörvermögen und Sprechvermögen nicht altersgemäß ist und die nur geringe Kenntnisse in der deutschen Sprache besitzen, werden später im Vergleich zu Kindern mit besseren Ausgangsbedingungen einen schwierigeren Start in die Grundschule und in ihre Bildungsbiographie haben.

Es ist das Anliegen der BW Stiftung daran mitzuwirken, dass sprachliche Benachteiligungen im Kindergarten frühzeitig erkannt und durch intensive Fördermaßnahmen bessere Startbedingungen erzielt werden. Sie trägt damit dazu bei, dass sich die individuellen Lebenschancen von Kindern im Vorschulalter durch Unterstützung des Spracherwerbs, insbesondere der deutschen Sprache, verbessern lassen. Hiervon sollen alle Kinder gleichermaßen profitieren: Kinder, deren Muttersprache Deutsch ist und Kinder, für die Deutsch Zweitsprache ist.
 
Bei den Sprachfördermaßnahmen der BW Stiftung sind Kinder im Blick, die beim Spracherwerb auf Grund eines intensiven Förderbedarfs besondere Unterstützung benötigen. Die am Programm beteiligten Kindertageseinrichtungen entwickeln daher Angebote zur Sprachförderung, die über die grundlegende Sprachbildung und Sprachförderung auf Grundlage des Orientierungsplans für Bildung und Erziehung in den baden-württembergischen Kindergärten gemäß § 9 Abs. 2 Kindergartengesetz hinausgehen.

letzte Änderung: 20.11.2013 Seite drucken

Aktuelles
15. 12. 2014

Am 20. November 2014 hat die Baden-Württemberg Stiftung zur zweiten Sitzung des Netzwerks Sprache eingeladen

Mit dem Fokus auf „Zusammenarbeit mit Eltern im Bereich sprachliche Bildung/Sprachf... weiter »

13. 08. 2014

Am 16. Juli 2014 fand die konstituierende Sitzung des Netzwerks Sprache in den Räumen der Baden-Württemberg Stiftung in Stuttgart statt

Über 60 Gäste aus Forschung, Praxis, Politik und Verwaltung sind der Einladung der... weiter »

29. 07. 2014

Neue Handreichung: „Mit Kindern im Gespräch. Strategien zur sprachlichen Entwicklung von Kleinkindern in Kindertageseinrichtungen“

„Mit Kindern im Gespräch“ ist ein Qualifizierungskonzept, das die Universitä... weiter »